Machtnix oder: Der Lauf den die Welt nahm

von Barbara Frischmuth

Ein Stück für junge Menschen ab 12 Jahren

für die Bühne bearbeitet von Sabine Wöllgens

Aufführungsrechte: Hartmann und Stauffacher Verlag, Köln

Premiere (Uraufführung)

Freitag, 1. Dezember 2017, 20.15 Uhr

weitere Aufführungen:

Samstag, 2. Dezember, 20.15 Uhr

Sonntag, 3. Dezember, 17.00 Uhr

Schulaufführungen:

4., 5. und 6. Dezember, jeweils 10.00 Uhr

 im Theater am Saumarkt, Feldkirch

Freitag, 8. Dezember, 20.00 Uhr

Samstag, 9. Dezember, 20.00 Uhr

11. und 12. Dezember, jeweils 10.00 Uhr

im Kulturverein TiK, Dornbirn

 

Spiel: Birgit Unger, Steffen Essigbeck, Johannes Rausch, Sabine Wöllgens

Bühne: Johannes Rausch

Kostüme, Figuren: Evelyne Fricker

Videos: Heinz Gubler

Regie: Sabine Wöllgens

Ein Mädchen namens Machtnix läuft aus einem Lager fort, und begegnet der zwei-faltigen Kröte, die sich einbildet, die Welt erschaffen zu haben. Gemeinsam ziehen sie weiter, und es gesellen sich noch andere Wesen der Weggemeinschaft zu: ein blindes Huhn, eine ohnmächtelnde Maus und ein Blindgänger namens Klein-Gottfried. Sie alle versuchen, dem Krieg zu entfliehen, aber der kann mittlerweile jede beliebige Gestalt annehmen, und die alte Erde geht ihrer allgemeinen Vernichtung entgegen. Es muss also etwas geschehen. Botschaften werden auf unübliche Weise verschickt. Stoppt die Zentrale! Das klingt überzeugend, doch weiß niemand, wer oder was die Zentrale ist, geschweige denn, wie sie zu stoppen wäre. Zum Glück schalten sich die Ratten ein – wann wäre je etwas ohne die Ratten gegangen?!

Auch so ist der Weg beschwerlich und weit. Wie er dennoch gegangen wird, beschreibt Barbara Frischmuth mit einer quicklebendigen Mischung aus Science Fiction, Kinder-buch, Märchen und Comics.

 

Barbara Frischmuth, geboren 1941 in Altaussee/Steiermark; ab 1959 Dolmetsch-studium an der Universität Graz, bis 1961 Englisch und Türkisch, nach einem Stipendienaufenthalt im türkischen Erzurum Ungarisch und Türkisch; Gründungs-mitglied des Forum Stadtpark in Graz; 1963-64 Ungarisch-Studium in Debrezen; 1964-66 Studium der Orientalistik in Wien; 1961 erste Lesung im Grazer Forum Stadtpark; 1968 erster Roman, Die Klosterschule(Suhrkamp).Von da an publizierte sie zahlreiche Romane, Erzählungen, Dramen, Hörspiele, und einige Übersetzungen aus dem Ungarischen; ihre Werke wurden teilweise verfilmt und in zahlreiche Sprachen übersetzt.

  

 

Theater der Figur

 

Provinzwerkstatt
Gamperdonaweg 2
A 6710 Nenzing

office@theater-der-figur.at
0043.5525.62575

0043.664.4363214 mobil

 

Buchung

Stefanie Seidel

0043.69913406558